WinTrack vs. XTrkCad

aus DerMoba, der Wissensdatenbank für Modellbahner
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gleisplanprogramme im Vergleich

von Michael Koch

Ich habe einige Zeit nach einem passenden Gleisplanprogramm gesucht. Eine Lösung mit in Corel-Draw selbsterstellten Gleisen hat mich zwar einige Zeit zufrieden gestellt. Aber langfristig fehlen doch einige Möglichkeiten, wie z. B. elegante Flexgleisverlegung oder Simulieren von Zugbewegungen.

Ich habe nun mehrere Programme getestet. Da die Programme als Demo Versionen über das Internet zu beziehen sind, ist das Austesten verschiedener Programme nicht schwer. So kann auch jeder die Angaben in meiner Gegenüberstellung nachvollziehen oder vielleicht feststellen, dass eine aktuellere Version eines Programms bestimmte Negativpunkte beseitigt hat oder neue Möglichkeiten bietet.

Verglichen werden hier folgende zwei Programme:

Bedenken sollte man bei der Beurteilung der Programme, dass XTrkCad mehr für intensiven Gebrauch mit Flexgleisen ausgelegt ist, was die deutliche Schwäche von WinTrack darstellt. In WinTrack liegt das Hauptaugenmerk auf der Verwendung der fertigen Gleise aus den Herstellersortimenten, was nicht heißt, dass XTrkCad damit Schwierigkeiten hätte. Ein großer Pluspunkt für WinTrack ist die 3D Darstellung. Wer sich die Höhenentwicklung der Gleise nur schwer vorstellen kann oder einen Eindruck von Häusern oder Bäumen möchte, kann sich hier anschaulich ein Bild machen. Dafür beherrscht XTrkCad die Simulation von Zügen, mit der man Betriebssituationen nachstellen kann und Platzproblemen (enge Kurven, Gleise zu dicht nebeneinander) schnell auf die Spur kommt.

Meine Vergleiche sind natürlich völlig subjektiv und berücksichtigen nur meine Vorstellungen. Wer jedoch die Angaben sorgfältig liest, wird sicher für sich seine eigenen Schlüsse ziehen können. Ich stelle die Programme nebeneinander in einer Tabelle vor. Jede Tabellenzeile beginnt mit einem Programmmerkmal, dahinter jeweils die Bemerkungen zu jedem Programm. Merkmale, die ich als echte Vorteile sehe, schreibe ich in grüner Schrift, Nachteile in roter Schrift.

Einige Bilder zu den Programmen finden sich am Ende des Artikels.


Grundlegende Funktionen
Merkmal WinTrack 5.1.1 3D XTrkCad 3.1.1
Max. Größe einer Anlage ca. 14 x 14 m ca. 250 x 250 km (!)
Sprache deutsch nur englisch
Unterstütze Gleissysteme Märklin, Fleischmann, Trix, Minitrix, Roco, Tillig, Peco, Lima, Arnold, Bemo, LGB
jeweils alle Programme der Hersteller
Arnold, Fleischmann, Minitrix, Peco, Roco, Märklin
jeweils alle Programme der Hersteller, mehr amerikanische als deutsche
Gleiseditor zum Erweitern der Gleisbibliothek Nein Ja, für Gleise und Weichen, leicht zu bedienen
Unterstützung von Flexgleisen
(mehr dazu weiter unten)
Ja Ja
Undo-Funktion (Rückgängig machen der letzten Aktionen) 1 fach 10 fach
Layer (Arbeiten in mehreren unabhängigen Schichten) 12 99
Export des Gleisplans als Grafik Nur Format WMF und Zwischenablage (auch WMF), allerdings bei mir fehlerhafte Umsetzung von Kurven (es werden immer Vollkreise) und somit unbrauchbar Format BMP und DXF
Drucken des Gleisplans Maßstab (bis 1:1) in getrenntem Menü einstellbar, nur kompletter Plan druckbar Maßstab einstellbar (bis 1:1), direkte Anzeige der Seitenaufteilung im Plan, gewünschte Seiten können vor dem Drucken markiert werden, Ausrichtung der Seiten relativ zum Plan einstellbar

Bearbeitungsfunktionen
Merkmal WinTrack 5.1.1 3D XTrkCad 3.1.1
Bewegen im Gleisplan Durch Bildlaufleisten rechts und unten, Cursortasten Durch Verschieben einer Markierung auf ständig sichtbarer kleiner Karte in extra Fenster, Cursortasten
Lupenfunktion Zoom ein und aus, Bereich markieren und zoomen, ganzen Plan auf Bildschirmgröße bringen Zoom ein und aus, Zoomstufe aus Menü wählen, in verkleinerter Karte Markierung verkleinern/vergrößern, 2 beliebige Zoomstufen können gespeichert und schnell aufgerufen werden
Markieren von Gleisen Einzeln durch Anklicken, mit Shift-Taste mehrere Gleise nacheinander markierbar, für große Gleisgruppen Markierungsfunktion aktivieren, dann Gleise mit Polygon einrahmen Markierungsfunktion aktivieren, dann Gleise einzeln anklicken oder rechteckigen Rahmen ziehen, Gleisstränge können durch markieren von erstem und letztem Gleis markiert werden
Verschieben und Drehen von Gleisen Gleise müssen markiert sein, Verschiebebefehl muss aktiviert werden, dann schieben oder drehen möglich, nach Loslassen der Maus ist Verschiebemodus beendet, wenn man jetzt z. B. drehen will, muss man erneut Verschiebebefehl aktivieren, Drehpunkt immer Mitte der Auswahl, Aktionen auch durch Dialog mit Eingabe von Strecke und Winkel möglich Gleise müssen markiert sein, Verschiebebefehl ist Shift-Taste, solange diese gedrückt ist, kann beliebig verschoben und gedreht werden, Drehpunkt individuell, Dialog mit Winkeleingabe zum Drehen möglich
Verlegen von Gleisen Wahl des Anlegepunktes an bestehendem Gleisende, dann neues Gleis aus Auswahlfenster wählen zum Ansetzen an den Anlegepunkt, oder bestehendes Gleisende doppelklicken fügt identisches Gleis an, neues Gleis ist sofort fest verlegt Gleis im Auswahlfenster markieren, dann an gewünschter Stelle im Gleisplan absetzen, rastet automatisch an bestehende Gleisenden ein wenn nahe genug, Gleis kann noch verschoben werden bevor es endgültig abgesetzt wird
Ansetzrichtung (rechts oder links weisend) von zu verlegenden Kurven Richtung ist vorgegeben, alle Gleise befolgen diese Richtung, ein eben gelegtes Gleis kann in der Richtung umgekehrt werden, für dauerhafte Umkehr muss erneut ein anderer Knopf oder Menü gedrückt werden letzte verwendete Richtung ist maßgebend, Umkehr bei eben gelegtem Gleis durch einfachen Mausklick, weitere Gleise folgen der neuen Richtung
Ansetzrichtung von Weichen (Drei oder vier Möglichkeiten) Zuvor gelegte Weiche durch Knopf oder Menü drehbar Zuvor gelegte Weiche durch Mausklick drehbar
Erzeugen von Parallelgleisen (z. B. zweigleisige Hauptstrecke oder Bahnhof) Umständlich; ein "Maßstab" muss an die Gleisenden gesetzt werden, an diesen dann das Parallelgleis legen, nur bestimmte Abstände möglich Einfach; auf Knopfdruck können leicht Parallelen mit beliebigem einstellbarem Abstand erzeugt werden.

Flexgleise
Merkmal WinTrack 5.1.1 3D XTrkCad 3.1.1
Flexgleise Ja Ja
Freies Ende beliebig dehn- und drehbar Direktes Drehen des Endpunktes sowie automatisches Einrasten an freien Gleisenden Automatisches Einrasten an freien Gleisenden
Form eines Flexgleisbogens Beliebige Form, durch weitere Stützpunkte auch S-Form, jedoch keine Drehung der Stützpunkte möglich Reiner Kreisbogen (nur ein Radius), nötige Geraden werden automatisch eingefügt, für S-Form einfach zweiten Boden ansetzen
Automatisches Einfügen von Bögen mit anderen Radii Nein; auch nicht nötig, da Bogen beliebig dehnbar Ja, per zuschaltbarer Funktion, erzeugt nötige Zusatzkreisbögen automatisch
Erzeugung von Parallelbögen zu Flexgleisen (z. B. für 2 gleisige Hauptstrecke) Umständlich; Enden von Flexgleis müssen frei liegen, dort je einen "Maßstab" ansetzen, zwischen diesen dann Parallelgleis legen, "Maßstäbe" löschen, Parallelabstand Gleissystemabhängig, nicht frei wählbar Einfach; auf Knopfdruck können leicht Parallelen mit beliebigem einstellbarem Abstand erzeugt werden.
Warnung bei zu engen Kurven Nein Ja, Mindestradius für Warnmeldung einstellbar
Zeichenbereich während Flexgleismodus verschieb- oder zoombar Nein, nur im sichtbaren Bild kann gearbeitet werden Ja, mit Cursortasten oder automatisch bei Randberührung mit der Maus
Flexgleise an anderen Punkten als den Endpunkten verbinden (mitten in einem anderen Flexgleis) Nein Ja, Flexgleis kann an beliebiger Stelle mit einem anderen Flexgleis verbunden werden, überstehende Gleisenden werden abgeschnitten, Rundungen beider Gleise angeglichen
Andere Gleise wie Geraden, Kurven oder Weichen mitten in Flexgleis einbauen Nein Ja, einzufügendes Gleis/Weiche folgt mit seiner Ausrichtung dem Verlauf des Flexgleises, kann an jeder Stelle eingefügt werden
Aufteilen von einem Gleis in zwei Stücke Nein, daher keine Möglichkeit für die beiden vorigen Punkte Ja, an beliebiger Stelle können Gleise geteilt werden

Weitere Funktionen und Fazit
Merkmal WinTrack 5.1.1 3D XTrkCad 3.1.1
Höheneingabe für Gleise Ja Ja
Ansicht des Höhenverlaufs als kleine Grafik mit Änderungsmöglichkeit Ja Ja
Aufwand für Eingabe von verschiedenen Höhenniveaus der Gleise Hoch, da für praktisch jedes Gleis eine Höhe eingegeben werden muss (außer denen, die auf Niveau 0 liegen), Gleise müssen in einem winzigen Fenster markiert werden, zwischen Anfang und Ende der Markierung wird dann die Steigung berechnet, Weichen können nicht in Steigungsstrecken berücksichtigt werden (liegen immer waagerecht) Niedrig, man setzt an gewünschter Stelle eine definierte Höhe ein und alle Gleise erhalten zunächst diese Höhe, wird an anderer Stelle eine weitere definierte Höhe eingesetzt, werden nötige Steigungen der Gleise zwischen diesen Punkten sofort berechnet, die Steigungsberechnung wird ständig bei Änderungen von Höhenpunkten korrigiert, Weichen werden berücksichtigt, Steigungen lassen sich direkt im Plan anzeigen
Warnung bei zu großen Steigungen Nein Ja, max. Steigung für Warnanzeige einstellbar
Zugsimulation Nein Ja, Definition eigener Wagen und Loks, daraus Erstellung eines Fuhrparks, viele Züge können gleichzeitig fahren, rangieren möglich, Funktion sehr praktisch zum Prüfen von Kurvenabständen (Wagenberührung bei Gegenverkehr) oder Testen der Betriebsmöglichkeiten
3D Darstellung des Gleisplans Ja, sehr einfach zu handhaben, schöne Darstellung, gut für Eindrücke von der Höhenentwicklung und Brücken, Berechnung von Spanten Nein
Hilfe abrufbar zu allen wichtigen Fenstern Ja Ja
Tutorial
(Kleine Anleitung zur Beschreibung der wichtigsten Funktionen)
Ja, in Textform, über die Hilfe im Programm abrufbar. Ja, als Demo-Modus, der alle Befehle am Bildschirm vorführt
Preis WinTrack
Mit 3D Ansicht 99,50 Euro
Ohne 3D 69,50 Euro
je + 2,00 Euro Verpackung, bei Nachname + 5,00 Euro
XTrkCad
Kostenlos (nur download), da Open Source.
Bezugsmöglichkeit Über Webseite per Bankeinzug oder Nachnahme bezahlbar, oder über diverse Geschäfte Über Webseite bestellen, per Scheck oder Kreditkarte zahlbar, bei Kreditkartenzahlung kommt Registrierungsschlüssel per EMail sofort (bei mir in 10 Minuten), sowieso per Post inkl. Programmdiskette und gedrucktem Handbuch
Unterstütze Betriebsysteme Windows Windows, Linux
Webseite

http://www.wintrack.de

http://www.sillub.com


Mein Fazit:
WinTrack 5.1.1 3D + Deutschsprachig, Gleissortimente, 3D-Darstellung, Diskussionsforum
- Bedienung, Flexgleise, kein Gleiseeditor, keine Zugsimulation


XTrkCad 3.1.1 + auch europäische Gleissortimente, Gleiseeditor, Flexgleise, Export- und Druckfunktion, Zugsimulation
- Englisch, keine 3D-Darstellung


Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Ich habe mich für das Programm XTrkCad entschieden und es bereits registriert. Ich nutzte es seit dem sehr häufig und ich bin nicht enttäuscht worden. Ich habe mich leicht eingearbeitet und kann sehr zügig damit arbeiten. Wer die englische Benutzerführung nicht scheut (schwierig fand ich es nicht), erhält ein sehr gutes und nützliches Programm. Es arbeitet sehr stabil, bei WinTrack gab es gelegentlich einen Absturz. Dies Problem soll aber laut Aussagen auf der Homepage durch ein Update behoben worden sein. Siehe dazu auch im Forum auf der Wintrack Homepage.


Bilder von WinTrack

Hauptbildschirm
3d-Ansicht


WinTrack bietet eine 3D Ansicht des Gleisplans. So kann man sich gut eine Vorstellung machen. Die Bedienung ist leicht, es sind keine zeichnerischen Kenntnisse nötig. WinTrack benötigt in der Regel nur den Höhenverlauf der Gleise und die Angabe der Tunnelstrecken

Bilder von XTrkCad

Mit einem einfachen Programmteil zum Erstellen von Gleisen und Weichen kann man sich die Auswahl beliebig erweitern.

Hauptbildschirm
Fahren von Wagen
Editieren


Mit einem einfachen Programmteil zum Erstellen von Gleisen und Weichen kann man sich die Auswahl beliebig erweitern.


Fahren von Wagen und Lokomotiven auf der Anlage. Gut zum Testen der Platzverhältnisse und des Betriebs (Rangieren, Wagenabstellgruppen usw.) Weichen lassen sich stellen, sogar Drehscheiben funktionieren. Die Wagen und Loks kann man selber entwerfen, was Aussehen (von oben), Maße, Abstand der Drehgestelle und Länge der Kupplung betrifft.